Was braucht der Erfinder von morgen? Ganz einfach …

  • Sensoren und Aktoren
  • Mikrocontroller (Arduino, Intel & co.)
  • Software (Arduino IDE, C++, Phyton & co.)
  • Werkzeuge (Multimeter, Lötkolben, usw.)
  • Grundlagen Wissen
  • viel Spaß am Experimentieren

Oder kurz gesagt:

  • frisches Wissen und Zugang zu neuester Technologie

Denn neueste Technologie und frisches Wissen sind das Alphabet des 21. Jahrhunderts. Wenn Du diese beherrschst, konsumierst du nicht mehr nur Produkte und Services. Nein, du gestaltest deine Welt selbstbestimmt und baust eigene kleine Maschinen.

Du kannst zum Beispiel:

  • technische Gegenstände reparieren oder verbessern
  • interaktive Dinge für das Internet der Dinge (IoT) bauen
  • kleine Roboter & Dronen bauen
  • Maschinen bauen, die Maschinen bauen (3D Drucker, CNC Fräsen)

Wäre es nicht aufregend all diese Dinge zu bauen und mit der physikalischen Welt interagieren zu lassen?

Die digitale Welt würde für dich nicht mehr am Bildschirm Ende aufhören sondern um dich herum eine bessere Welt erschaffen. Stell dir vor, was du mit deinen Ideen alles verändern kannst.

Ich möchte dich auf diesem Weg  – dem Weg zum smarten Maker – unterstützen. Dazu habe ich diesen Blog aufgebaut. Hier kannst Du . . .

  • erfahren wie Innovationskraft, Technologie und Du die Welt verändern
  • neue Projekte – z.B. für den Arduino – entdecken und ausprobieren
  • lernen wie Du eigene Projekte umsetzt
  • Anschluss an eine große Maker Community finden und dich mit Ihnen austauschen

 

Was hat der Blog mit Erfindungen zu tun?

Alle großen Erfindungen fingen mit einer kleinen Idee und großer Leidenschaft an. Einige haben die Welt grundlegend verändert. Wusstest du, dass viele große Erfindungen gar nicht im  Labor eines großen Unternehmens sonder durch Menschen wie Du und ich gemacht wurden?

 

Anzeige im Silicon Vally
Invent. Anzeige im Silicon Vally

 

So hat Gary Fisher zum Beispiel das Mountain Bike erfunden. 1907 hat Ottomar von Mayenburg auf einem Dachboden die Zahnpasta erfunden. Da gibt es hunderte von Beispielen von tollen „Dachboden & Garagen Erfindungen“.

Ein spannende Übersicht findest du auf der Internet Seite der Welt: „50 deutschen Erfindungen die die Welt veränderten„.

Nur leider scheinen wir in Deutschland vergessen zu haben, wer der wichtigste Mensch für Erfindungen ist: Du bist es!

Erfindungen sind kein Hexenwerk, allerdings ist es eine Kunst und Wissenschaft für sich.

Hier geht es darum, dir das Wissen und die Werkzeuge zu geben um dir das erfinden und herstellen von Dingen zu ermöglichen. Das kann die twitternde Topfpflanze sein oder ein intelligentes Türschloß.

Die Grenze wird allein durch deine Vorstellungskraft gesetzt.

 

Wer ist ein Maker? Und warum 3 Schritte?

Im Zuge der Digitalisierung werden Technology und Werkzeuge immer günstiger und der Zugang zu High Tech wird auch der Maker Community ermöglicht. Neue Maker lernen Basiswissen wie löten und Hardware Plattformen wie z.B. Arduino zu nutzen. Dennoch ist der Weg zum smarten Maker ein langer und nur wenige schaffen es diesen zu meistern.

Von Null zum Maker

Jeder Maker hat einen anderen Startpunkt. Wie auch immer, die meisten haben eine Idee und wollen diese umsetzten. Dieser Funke kann einen reinen Konsumenten in einen Maker, der seine eigenen Produkte und Services bauen möchte, verwandeln. Um den Schritt „zero to hero“ zu meistern gibt es zwei wichtige Aspekte:

  1. Zugang zu modernen Werkzeugen und Technologien
  2. Möglichkeiten sich frisches Wissen anzueignen

Beide Aspekte kommen in Deutschland noch nicht zum Tragen bzw. müssen viel weiter ausgebaut werden. Mit der kleinen feinen Maker Community und den ersten FabLabs ist ein erster Schritt gemacht. Ein zartes Pflänzchen, das weiter gepflegt und gegossen werden muss.

Vom Maker zum smarten Maker

Der Unterschied in dieser Stufe ist, dass Maker sich untereinander vernetzten, austauschen und Zugang zu der Expertise von anderen Maker bekommen. Der Wunsch Dinge zu verbessern, neue Technologien zu nutzen und Wissen mit anderen zu teilen unterscheidet den smarten Maker vom Maker.

smarte Maker

Vom smarten Maker zum Markt

Aus den FabLabs und digitalen Communities entstehen neue Erfindungen und Innovationen. Wissen wird ausgetauscht und konzentriert sich. Einige Erfindungen finden starken Zuspruch auch außerhalb der Maker Community.

Durch eine erfolgreiche Crowdfunding Kampagnen wird ein Zugang zum Markt geschaffen. So kann das Fundament zu einem wirtschaftlichen Unternehmen gelegt werden. Auch wenn es nur einige Erfindungen von mutigen, smarten Maker in diesen Bereich schaffen, so kann die Auswirkung gigantisch sein. Siehe die Erfindung von dem italienische Physiker und Elektroningenieur Guglielmo Marconi.

 

Worum geht’s hier nicht?

Verstehe mich bitte nicht falsch.

Auf der Deskfactory geht es nicht darum, das jeder Maker am Ende ein Unternehmen gründet. Vielmehr liegt uns der Spaß an der Sache am Herzen.

Wenn Du Spaß am Basteln hast, kommt alles andere von alleine.

Klar, manche sind von Natur aus bessere Maker als andere. Aber eins ist sicher: Du kannst es lernen.

Deshalb haben wir folgenden Arduino Kurs erstellt, der dir zeigt, wie du die Theorie erfolgreich in die Praxis umsetzt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.